Der SPD-Ortsverein Pechbrunn-Groschlattengrün wird 100 Jahre


Gründungsort der SPD - ehemalige Gaststätte Schlössl

Am Freitag (20.05.2011) feiern die Sozialdemokraten das runde Jubiläum mit einem großen Festakt.

Geburtsstunde im „Schlössl"
Der SPD-Ortsverein Pechbrunn-Groschlattengrün blickt in diesem Jahr auf sein 100-jähriges Bestehen zurück. Die Höhepunkte, aber auch die Tiefen der 100-jährigen Geschichte der Volkspartei sind in der Chronik aufgezeichnet. Leider standen dem Ortsverein teilweise nur bruchstückhafte Informationen, vor allem vor der Zeit der Nationalsozialisten zur Verfügung.

Den Aufzeichnungen zufolge referiert der Mitterteicher Sozialdemokrat Summer am 1. Juli 1911 zum Thema „Wert der politischen Organisation und der politischen Lage des Reichswahlkreises" in der Gaststätte „Schlössl". Im Anschluss wird eine sozialdemokratische Sektion für Groschlattengrün und Umgebung gegründet. Dieser treten sofort 26 Mitglieder bei. Erst 1921 wird die SPD-Sektion in Pechbrunn aus der Taufe gehoben. 1933, als demokratische Parteien den Nationalsozialisten ein Dorn im Auge sind, wird die SPD in Pechbrunn und Groschlattengrün verboten.
Nach den Wirren des Zweiten Weltkrieges wird bereits 1946 der SPD-Ortsverein in Pechbrunn wieder gegründet. 1966 kommen die Jusos dazu. 25 Mitglieder schließen sich der Organisation an. Im Jahre 1971 wird der Ortsverein Groschlattengrün nach Pechbrunn eingegliedert. Bei den Kommunalwahlen 1972 erreichte die SPD vier von 14 Sitzen, und mit Hannelore Bienlein wird erstmals eine Frau als Gemeinderätin gewählt. Beim SPD-Ortsverein geht es aufwärts. 1973 hat der Ortsverein 84 Mitglieder, den höchsten Stand seit seiner Gründung. Bei den Gemeinderatswahlen im Jahre 1978 stellt die SPD mit sechs von 14 Sitzen die stärkste Fraktion im Gemeinderat.

 

Der Vorstand des SPD Ortsvereines im Jubläumsjahr
Der Vorstand des SPD Ortsvereines im Jubiläumsjahr

Den Aufzeichnungen zufolge referiert der Mitterteicher Sozialdemokrat Summer am 1. Juli 1911 zum Thema „Wert der politischen Organisation und der politischen Lage des Reichswahlkreises" in der Gaststätte „Schlössl". Im Anschluss wird eine sozialdemokratische Sektion für Groschlattengrün und Umgebung gegründet. Dieser treten sofort 26 Mitglieder bei. Erst 1921 wird die SPD-Sektion in Pechbrunn aus der Taufe gehoben. 1933, als demokratische Parteien den Nationalsozialisten ein Dorn im Auge sind, wird die SPD in Pechbrunn und Groschlattengrün verboten.
Nach den Wirren des Zweiten Weltkrieges wird bereits 1946 der SPD-Ortsverein in Pechbrunn wieder gegründet. 1966 kommen die Jusos dazu. 25 Mitglieder schließen sich der Organisation an. Im Jahre 1971 wird der Ortsverein Groschlattengrün nach Pechbrunn eingegliedert. Bei den Kommunalwahlen 1972 erreichte die SPD vier von 14 Sitzen, und mit Hannelore Bienlein wird erstmals eine Frau als Gemeinderätin gewählt. Beim SPD-Ortsverein geht es aufwärts. 1973 hat der Ortsverein 84 Mitglieder, den höchsten Stand seit seiner Gründung. Bei den Gemeinderatswahlen im Jahre 1978 stellt die SPD mit sechs von 14 Sitzen die stärkste Fraktion im Gemeinderat.
1990 wird Robert Hager erster sozialdemokratischer Bürgermeister der Gemeinde Pechbrunn. Nach nur fünf Jahren Amtszeit verstirbt er 1995.völlig überraschend, und Anton Kohl wird als Nachfolger vereidigt. Die SPD ist stärkste Partei im Gemeinderat. Gabi Neumüller-Wölfl wird als erste Frau zweite Bürgermeisterin. Auch die Wahlergebnisse für die Bundestagswahlen im Jahre 1998 bringen hervorragende Ergebnisse. Sowohl bei den Erst- als auch bei den Zweitstimmen liegt die SPD vor der CSU.
Dann 1999 ein weitere schwerer Schlag für den Ortsverein: Bürgermeister Anton Kohl verstirbt überraschend. Innerhalb von fünf Jahren hat der Ortsverein zwei Spitzenkommunalpolitiker verloren. Ein Verlust für die Partei, der nur sehr schwer wett zu machen ist.
Zurzeit führt Gerhard Flügel den Ortsverein, der dieses Amt bereits seit 20 Jahren bekleidet. Ihm zur Seite stehen Isgard Forschepiepe als Stellvertreterin und Organisationsleiterin, Ingrid Köstler als Kassierin und Thomas Döhler als Schriftführer. Jüngster Höhepunkt im Ortsverein war der Abschiedsbesuch von Landesvorsitzendem Ludwig Stiegler in Begleitung von zwei Redakteuren des Hamburger Magazins „Spiegel", die über den bevorstehenden Rückzug nach 29 Jahren in der Bundespolitik berichteten.
Als Festrednerin zum Festabend am kommenden Freitag, 20. Mai, konnte neben Spitzenpolitikern aus der Region die frühere Bundesministerin Ulla Schmidt gewonnen werden. Musikalisch umrahmt wird der Abend von der Jugendblaskapelle Konnersreuth. Zu dieser Veranstaltung sind nicht nur die Mitglieder eingeladen, sondern alle Bürger der Gemeinde Pechbrunn.

Das Festprogramm
Am Freitag,20.05.11, um 20 Uhr feiert die SPD ihr Jubiläum im Landgasthof Obst, Einlass ist um 19 Uhr. Die Begrüßungsrede hält Vorsitzender Gerhard Flügel. Grußworte sprechen Bundestagsabgeordneter Werner Schieder, Landtagsabgeordnete Annette Karl und Bezirksvorsitzender Franz Schindler. Eine Präsentation zeigt „100 Jahre SPD-Ortsverein Pechbrunn-Groschlattengrün". Die Festansprache hält die frühere Gesundheitsministerin Ulla Schmidt. Außerdem werden verdiente und langjährige Mitglieder geehrt. Die Schlussworte spricht Kreisvorsitzender Rainer Fischer.

 

Websozis

Webhosting

SPD Pechbrunn bei Flickr

www.flickr.com
Zum Fotostream von SPD Ortsverein Pechbrunn-Groschlattengrün bei flickr.com wechseln