13.08.2018 in Allgemein von SPD KV Tirschenreuth

Bezirkstagsfraktion übergibt Spende an "Stiftland-Sternenkinder"

 

Familien mit lebensverkürzt erkrankten Kindern haben schwer zu kämpfen. Unterstützung in personeller und finanzieller Form bietet der Verein „Stiftland-Sternenkinder“. Da ist jede Spende willkommen.

Den ganzen Bericht können Sie auf O-Netz.de lesen:

https://www.onetz.de/oberpfalz/mitterteich/fordern-anlaufstellen-allen-kommunen-id2420766.html

13.08.2018 in Presse von SPD KV Tirschenreuth

Bezirkstagsfraktion zu Gast im MGH Mitterteich

 

Der Landkreis profitiert vom Bezirk Oberpfalz: Dies verdeutlicht SPD-Fraktionsvorsitzender Richard Gassner im Mehrgenerationenhaus Mitterteich – und nennt dabei konkrete Zahlen.

Den Bericht finden Sie auf O-Netz.de - https://www.onetz.de/oberpfalz/mitterteich/hauptaufgabe-hilfe-sozialen-bereich-id2419132.html

29.07.2018 in Kreistagsfraktion von SPD KV Tirschenreuth

Blick hinter die Kulissen von Hamm - Landkreis-SPD informiert sich über Unternehmen

 

Von Entwicklung und Baumaßnahmen beeindruckt

Mitglieder der Kreistagsfraktion und des Kreisvorstands der Sozialdemokraten informierten sich bei einem Besuch der Firma Hamm AG über einen der industriellen Leuchttürme des Landkreises. Marketingleiter Gottfried Beer begrüßte die Gäste und stellte in einer kurzen Präsentation das Unternehmen und seine eindrucksvolle Geschichte vor. Bei einer lebhaften Frage- und Antwortrunde erfuhren die Teilnehmer von der Bedeutung der Firma Hamm als Arbeitgeber mit mehr als 1000 Beschäftigten, darunter mehr als 100 Ingenieure und Entwickler. Besonders erfreut wurde zur Kenntnis genommen, dass derzeit etwa 50 junge Leute in verschiedenen Berufen ausgebildet und nach erfolgreichem Abschluss übernommen werden. Mehr als 200 verschiedene Maschinentypen stelle der Weltmarktführer her und dabei lege man großen Wert auf die Forschung und Entwicklung, stelle der Marketingleiter nicht ohne Stolz fest.

03.07.2018 in Bundespolitik von SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR

Fünf-Punkte-Plan für eine europäische Migrations- und Flüchtlingspolitik

 

Menschlichkeit, Vernunft und eine gesamteuropäische Lösung. Das sind die Grundsätze im SPD-Konzept für eine europäische Migrations- und Flüchtlingspolitik. Eine Lösung der Migrationspolitik gelingt nur mit Europa und nicht gegen Europa.

  • EUROPAS VERANTWORTUNG IN DER WELT

Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Sie fliehen vor Krieg und Gewalt, Dürre, Wassermangel und Hunger in ihre Nachbarländer. Um ihnen wieder Zukunftsperspektiven in der Heimatregion zu geben, unterstützen wir die Anrainerstaaten bei der guten und nachhaltigen Versorgung der Flüchtlinge. Um Fluchtursachen zu bekämpfen, soll die Entwicklungszusammenarbeit verbessert werden; faire Handels- und Landwirtschaftspolitik, Friedenssicherung und weltweit weniger Waffenexporte müssen hinzukommen.

  • FREIZÜGIGKEIT ERHALTEN – KEINE NATIONALEN ALLEINGÄNGE

Wer in einem europäischen Land als Flüchtling erfasst und registriert wurde, muss dort auch sein Verfahren abschließen. Wer in einen anderen EU-Staat weitergereist ist, muss schnell dorthin zurückkehren. Mit einer kleinen gesetzlichen Änderung ließe sich ein beschleunigtes Verfahren unkompliziert regeln – ohne nationale Alleingänge!

  • MITGLIEDSTAATEN MIT BESONDEREN HERAUSFORDERUNGEN UNTERSTÜTZEN

An den Außengrenzen der Europäischen Union sind Mitgliedstaaten besonders gefordert: durch die Pflicht zur Grenzsicherung und durch die Einreise der meisten Flüchtlinge. Diese Staaten haben Anspruch auf besondere Unterstützung – zum Beispiel finanzielle Hilfen. Darüber wollen wir auch die Menschenrechte sichern.

  • SCHUTZ DER EU-AUSSENGRENZEN

Ein wirksamer Schutz der gemeinsamen Außengrenzen ist zentral, um Freiheit und Freizügigkeit in Europa zu sichern - und um Schlepperkriminalität zu bekämpfen. Die europäische Grenzschutzagentur Frontex soll zu einer leistungsfähigen europäischen Grenzschutzpolizei ausgebaut werden. Zum Asylrecht gehört, dass diejenigen, die kein Bleiberecht haben, wieder ausreisen müssen. Rückübernahmeabkommen mit den Herkunftsländern sind hierbei ein wichtiger Schlüssel.

  • DEUTSCHLAND BRAUCHT EIN EINWANDERUNGSGESETZ

Klare Trennung zwischen Einwanderung aus humanitären Gründen und Einwanderung zur Arbeitsaufnahme. Denn unser Wohlstand und unsere Renten hängen davon ab, ob wir in den nächsten Jahren die benötigten Fachkräfte aus dem Ausland anwerben können. Mit einem Einwanderungsgesetz wollen wir den Zuzug von Fachkräften nach den Bedürfnissen unseres Arbeitsmarkts steuern.

07.06.2018 in Bundespolitik von SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR

Koalition bringt Milliardenentlastung auf den Weg

 

Rückkehr zur Parität hilft allen Arbeitnehmern

Das Bundeskabinett hat am 06.06.2018 mit der Wiedereinführung der so genannten Parität bei den Krankenversicherungsbeiträgen ein zentrales Vorhaben der SPD-Fraktion beschlossen. Es entsteht mehr Gerechtigkeit und eine massive Entlastung. Ein Überblick.

Arbeitgeber müssen ab 1. Januar 2019 wieder genauso viel zur gesetzlichen Krankenversicherung beitragen wie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.
Die Koalition aus SPD und CDU/CSU entlastet damit Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Rentnerinnen und Rentner bei den Krankenversicherungsbeiträgen und schafft so mehr Gerechtigkeit im Gesundheitssystem. Das ist sozialdemokratische Politik für ein solidarisches Land.

Websozis

Webhosting

SPD Pechbrunn bei Flickr

www.flickr.com
Zum Fotostream von SPD Ortsverein Pechbrunn-Groschlattengrün bei flickr.com wechseln